Standby-Verbrauch: Was ist das und wie kann man ihn verhindern?

Einer der Hauptgründe für hohe Energierechnungen ist der Standby-Verbrauch. Standby-Verbrauch ist Energie, die entweicht und nicht genutzt wird. Dies kann auch zu einem höheren Energieverbrauch in den Unternehmen führen. Die Experten von Sensorfact erklären, wie man das verhindern kann!  

Das Inhaltsverzeichnis:

Was ist Standby-Verbrauch?

Der Leerlaufverbrauch ist die Energie, die von Geräten verbraucht wird, wenn sie nicht aktiv genutzt werden oder eingeschaltet sind. Viele Geräte, insbesondere Elektrogeräte, haben einen Standby-Modus. Auch wenn sie scheinbar ausgeschaltet sind, verbrauchen sie in diesem Moment noch Strom. Sowohl Haushalte als auch Unternehmen haben mit dem Standby-Verbrauch zu kämpfen.

Weltweit macht der Standby-Verbrauch, sowohl geschäftlich als auch privat, 2 % des gesamten Stromverbrauchs und 1 % der CO2-Emissionen aus. Das hört sich vielleicht nicht viel an, aber wenn man bedenkt, dass diese Energie nicht genutzt wird und einfach versickert, ist das eine enorme Verschwendung.

Standby-Modus

Obwohl Geräte im Standby-Modus nicht so viel Strom verbrauchen wie im eingeschalteten Zustand, können erhebliche Einsparungen erzielt werden, wenn die Standby-Leistung reduziert wird. In einem durchschnittlichen Haushalt in Deutschland gehen pro Jahr 500 Kwh Strom verloren, was etwa 130 € pro Jahr ausmacht.

Für ein Industrieunternehmen mit großen Geräten kann der Standby-Stromverbrauch unerwünschte Kosten in Höhe von mehreren zehntausend Euro pro Jahr verursachen. Einer der Kunden von Sensorfact, Pet Power, sparte innerhalb von vier Monaten 28.000 Euro ein, indem er unsere Software nutzte, um Einblick in den Energieverbrauch seiner Maschinen zu erhalten.

In den letzten Jahren sind die Geräte im Standby-Modus zwar immer effizienter geworden, aber sie verbrauchen immer noch zu viel Strom. Deshalb ist es wichtig, Geräte bei längerer Nichtbenutzung komplett auszuschalten und Großverbraucher aufzuspüren und zu beseitigen.

Was sind Quellen von Standby-Strom?

Es gibt mehrere Geräte, die Standby-Strom verursachen können. Ein PC mit Peripheriegeräten verbraucht etwa 170 Watt pro Stunde, wenn er eingeschaltet ist. Wenn er ausgeschaltet ist, sind das immer noch 20-25 Kwh Strom. Im Durchschnitt verbraucht ein PC also 13 % des normalen Stroms, wenn er ausgeschaltet ist.

Viele gewerbliche Gebäude haben viel größere Verbraucher, die zusammen einen enormen Standby-Verbrauch verursachen können. Dazu gehören Getränke- und Verkaufsautomaten. Selbst im Standby-Modus können diese rund 300 Watt pro Stunde verbrauchen. Wie Sie sich vorstellen können, verbraucht dies eine Menge Strom, wenn sie zum Beispiel in den Abend- und Nachtstunden eingeschaltet bleiben.

Andere gängige Quellen für Standby-Strom sind:

  • Ladegeräte/Transformatoren
  • Desktop-Drucker
  • Multifunktionsgeräte
  • Elektrische Warmwasserbereiter

Wie man Standby-Strom vermeidet

Es gibt viele Möglichkeiten, den Standby-Verbrauch in einem Unternehmen oder Betrieb zu senken. Der erste Schritt besteht darin, weniger Geräte in Bereitschaft zu halten, wenn sie nicht benötigt werden, aber das ist leichter gesagt als getan. Wenn Sie viele Geräte in einer Fabrik oder einem Firmengebäude haben, ist es schwierig, den Überblick zu behalten.

Die Technologie von Sensorfact ist ideal geeignet, um Standby-Strom in Unternehmen zu verhindern. Mit unseren drahtlosen Sensoren, die an den Stromkabeln der Geräte Ihres Unternehmens angebracht werden, können Sie sehen, wie viel Strom jedes Gerät verbraucht, sowohl im eingeschalteten Zustand als auch im Standby-Modus.

Indem Sie den Verbrauch aller Ihrer Geräte im Standby-Modus über ein Wochenende hinweg messen, können Sie feststellen, welche Geräte für den höchsten Standby-Verbrauch verantwortlich sind und diese auf Geräteebene angehen. Es kann zum Beispiel sinnvoll sein, Zeitschaltuhren zu verwenden. Diese sorgen dafür, dass die Geräte außerhalb der Bürozeiten automatisch komplett ausgeschaltet werden.

Es ist schwer zu sagen, was ein „normaler“ Energieverbrauch für ein Unternehmen ist, aber es gibt Durchschnittswerte aus verschiedenen Branchen. Wenn der Energieverbrauch Ihres Unternehmens viel höher als normal ist, kann dies auf einen hohen Standby-Verbrauch hindeuten. Es ist dann ratsam, zu recherchieren, woher dieser hohe Verbrauch kommt. Die nachstehende Tabelle zeigt den durchschnittlichen Energieverbrauch pro Jahr in den einzelnen Zweigstellen.

Standby-Verbrauch vermeiden: 5 Tipps zum Energiesparen

  • Energieeffizientes Drucken und Kopieren mit einem zentralen Drucker anstelle von separaten Druckern in jeder Abteilung
  • Vermeiden Sie unnötige Beleuchtung, indem Sie die Anzeigen ausschalten, wenn niemand vorbeigeht.
  • Ersetzen Sie alle Glühbirnen in den Geschäftsräumen durch LED-Glühbirnen
  • Verwenden Sie einen energieeffizienten IE3-Lüftungsmotor
  • Begrenzung der Innenbeleuchtung auf der Grundlage des Tageslichts

Welchen Vorteil hat die Beseitigung des Standby-Verbrauchs?

Die Beseitigung des Standby-Stroms amortisiert sich in der Regel innerhalb von 6 Monaten, was eine sehr kurze Amortisationszeit bedeutet. Eine Zeitschaltuhr, die dafür sorgt, dass Geräte außerhalb der Betriebszeiten ausgeschaltet werden und nicht im Standby-Modus bleiben, kostet zwischen 15 und 40 Euro. Es ist also ein relativ geringer Aufwand, den Standby-Verbrauch zu senken.

Der Reifenhersteller Dunlop, einer der Kunden von Sensorfact, entdeckte, dass seine Druckluftkompressoren im Standby-Modus immer noch viel Energie verbrauchten. Durch die Programmierung einer Wochenendeinstellung in Verbindung mit einer Reihe anderer Maßnahmen konnte eine Energiereduzierung von 10 % erreicht werden.

Die GEA Group war auch in der Lage, verschwendete Energie mit Hilfe der Sensoren von Sensorfact zu ermitteln. Durch die gezielte Abschaffung des Standby-Stroms konnten sie Einsparungen in Höhe von 7700 € pro Jahr erzielen. Die Beseitigung des Standby-Stroms kann daher von großem Nutzen sein.

Fehlende Energie zur Erreichung der Klimaziele

Die Reduzierung des Standby-Stroms ist nicht nur für Ihren Geldbeutel wichtig. Die niederländische Industrie stellt zunehmend von Erdgas auf nachhaltigen Strom um. Um die Klimaziele zu erreichen, wird der Verbrauch des Industriesektors von 8 auf 24 Terawattstunden im Jahr 2050 steigen.

Das Klimaabkommen sieht vor, dass bis zum Jahr 2030 70 % des verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Quellen stammen müssen. Für die Entwicklung eines Wasserstoffmarktes wird auch viel Strom benötigt. In den kommenden Jahrzehnten werden die Niederlande vor der enormen Herausforderung stehen, ausreichend Strom bereitzustellen.

Aufgrund der hohen Stromnachfrage ist ein schleichender Verbrauch daher absolut unerwünscht. Es ist daher wichtig, den schleichenden Verbrauch zu reduzieren, damit der Strommarkt die Nachfrage der Industrie decken kann. Je weniger Energie verschwendet wird, desto einfacher ist es.

Eliminieren Sie Energieverschwendung mit der Sensorfact-Technologie. Möchten Sie bis zu 10 % Ihrer Energierechnung sparen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Die beste Lösung für den Standby-Verbrauch

Die Technologie von Sensorfact ist die beste Lösung zur Senkung des Energieverbrauchs in Ihrem Unternehmen. Die intelligenten Sensoren, die Sie um die Stromkabel Ihrer Geräte klemmen, messen alle 30 Sekunden Ihren Energieverbrauch auf Geräteebene. So wissen Sie genau, wie viel Strom jedes Gerät zu jeder Tageszeit verbraucht.

Diese Daten werden dann an unsere Brücken gesendet. Hier erkennen intelligente Algorithmen die Energieverschwendung und schlagen gemeinsam mit unseren Energieexperten Sparmaßnahmen vor. Auf diese Weise können Sie jährlich bis zu zehntausende Euro an Energiekosten sparen und den ökologischen Fußabdruck Ihres Unternehmens verringern.

Sind Sie der Meinung, dass Ihr Unternehmen zu viel Energie verbraucht und möchten Sie Ihre Energierechnung senken? Füllen Sie unser Kontaktformular aus und erhalten Sie eine kostenlose Demo unserer Soft- und Hardware!

Eliminieren Sie Energieverschwendung mit der Sensorfact-Technologie. Möchten Sie bis zu 15 % Ihrer Energierechnung einsparen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Geschreiben von

Oscar Verstegen

SEO-spezialist für Sensorfact

Einer der Hauptgründe für hohe Energierechnungen ist der Standby-Verbrauch. Standby-Verbrauch ist Energie, die entweicht und nicht genutzt wird. Dies kann auch zu einem höheren Energieverbrauch in den Unternehmen führen. Die Experten von Sensorfact erklären, wie man das verhindern kann!